Der Weg aus dem Wald zu Dir ins Wohnzimmer

(eine Kurzgeschichte zum Schmunzeln von Joachim Schumm)

 

Liebe Katzenfreundin, lieber Katzenfreund

 

Wir wollen Dir hier einmal die Stationen schildern, wie Dein Katzenbaum bei uns entsteht (erzählt aus der Sicht des Baumes, einer alten runzeligen Buche).

 

Liebe Menschen

 

Wir Bäume sind irgendwann einmal durch Anflug unseres Samens unserer Elternbäume irgendwo
vom Winde verweht gelandet und haben dann dort Wurzeln geschlagen – also quasi zufällig unsere
neue Heimat gefunden, oder sind von Menschenhand gepflanzt worden. Jetzt ist es so bei uns
Bäumen, ähnlich wie bei Euch Menschen, dass es unterschiedliche Arten, Typen und Größen, ja auch
Geschlechter gibt.

 

Wir sind auch genauso wie bei den Menschen (nicht alle) häufig anpassungsfähig und mehr oder
weniger belastbar und robust.

 

Auch wir haben so mit den alltäglichen Herausforderungen der Natur und des Klimas zu kämpfen.
Dies hat zur Folge, dass viele von uns es einfach nicht schaffen, krank werden, bei einem Sturm einen
Unfall mit unterschiedlichen Folgen erleiden, was uns auch häufig anzusehen ist.

Die einen entwickeln schroffe Rinden, die anderen leben eng zusammen gerückt zum gegenseitigen
Schutz, ja teils in Büschen und Hecken verwickelt. Andere wieder haben durch abgerissene Gliedmaßen große
Narben und sind trotzdem sehr schön und auf ihre Art bezaubernd und zeigen, dass man auch trotz
widriger Umstände gestärkt weiterleben kann.

Andere wiederum haben von Anfang an keine idealen Bedingungen und entwickeln sich aus der Sicht
des Menschen nicht optimal (das nennt man dann wirtschaftlich nicht oder schwer verwertbar) und
bleiben deshalb häufig zunächst vor dem Fällen verschont.

Viele von uns werden einer anderen Verwendung (in der Wirtschaft) zugeführt. Sei dies nun für den
Hausbau oder der Paletten Produktion, die Möbelbranche, der Papierindustrie, der Energiegewinnung oder
dem einfachen Brennholz der Leute zuhause für deren Kamin u.a.

 

Nicht alle von uns haben das Privileg, in einem schönen Möbelstück oder Bilderrahmen hübsch
anzusehen und in einer neuen Umgebung zu landen, um dort weiter gepflegt, bewundert und
wertgeschätzt, verweilen zu dürfen.

 

Nun es gibt aber auch ein wenig Glück - auch im Leben eines Baumes, der hier und da schon gefällt
im Wald liegt oder der durch einen Sturm zu Fall gekommen ist, oder wo der Förster sagt: Die
müssen hier nun weg, da es sonst für den Wald gesamt zu eng wird und hieraus andere Schäden
entstehen.

 

Und dann passierte es! Es kamen die Menschen von „Catventure Manufaktur für
natürliche Katzenbäume“ - Joachim & Gabriele und deren Freunde – schon mal gehört?

 

Die beiden hatten die Idee, für Ihre eigene Katze "Amanda" so viel Natur wie möglich nachhause zu holen.
Eben einen echten Baum mit Rinde und natürlichen Gerüchen und nichts Künstliches. Einfach einen richtigen Spielplatz zum toben.

 

- Dies war im Jahr 2005 der erste Prototyp. Er war schön, zweckmäßig, aber nicht perfekt. - Die Idee für die spätere Geschäftsidee und Firmengründung (was beide zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bewusst wussten), war aber geboren. Amanda ging im Jahr 2007 und so dauerte es bis 2011 im Frühjahr, bis bei den beiden eine Stubentigerfamilie Einzug erhielt - eine Katze mit 2 Jungen, Flecki mit Rufus und Princess.

 

Jetzt ging die Frage nach einem geeigneten Kratzbaum (oder Bäume) wieder von vorne los.

Aber damit ist es ja nicht getan. Die Menschen, sollten ja alle wissen, dass man nicht einfach in den
Wald gehen darf, eine Säge unter den Arm nimmt und uns dann einfach umsägt. Das ist gegen das
Gesetz zum Schutz von uns Bäumen und dem Wald. Und wer erwischt wird, der wird auch richtig
bestraft – recht so.


Gabriele und Joachim wissen was sich gehört und sind also zu einem Landwirt gegangen, der einen
eigenen Wald hat und haben gefragt, ob er ihnen hier weiterhelfen kann. Dieser nette Mann (Georg) hat
ihnen dann auch geholfen, den geeigneten Baum für ihre Katzen zu finden.

Ich kann Euch sagen, das hat gedauert bis der richtige gefunden und dieser dann aus dem Wald
transportiert war.

Ok, das war es jetzt aber auch noch nicht. Der Baum kann so noch nicht verarbeitet werden. - Die beiden haben aus der Vergangenheit - Prototyp 2005 - gelernt.

Warum? - Er ist zu nass und wird im Laufe der Zeit reißen. Also mussten sie einen Weg finden ihn zu trocknen!
Entweder zuhause unter dem Vordach geschützt vor Regen, wo ab und zu die Sonne hinkommt, was
aber sehr lange dauern würde - evtl. 2 Jahre, das war zu lange, denn die Katzen wollen ja klettern und kratzen.

Die Alternative war die Trockenkammer in einem Sägewerk. Also haben sie sich auf die Suche
gemacht und auch eines in einer 12 km entfernten Gemeinde gefunden. Sie haben also den
Baum dort hingebracht und ihn trocknen lassen.

Dies dauert je nach Holzart und Fälldatum/Jahreszeit unterschiedlich lang, da die Bäume evtl. noch oder wieder im Saft stehen, oder auch schon eine Weile liegen.

Deshalb ist die beste Zeit im späten Herbst und Winter,da hier der Saft aus den Bäumen zurück geflossen ist. Obendrein kostet so eine Trocknung viel Energie und somit auch Geld.

Als der Baum dann relativ trocken war, konnte er die Reise in Richtung neuem zuhause antreten und dort hin transportiert werden. Gar nicht so einfach – er war sehr schwer und sperrig.

Jetzt ging es für die beiden (Gabriele & Joachim) erst richtig los!

Wie soll er in die Wohnung passen? Wo und wie sollen die Liegeflächen angebracht und verbaut
werden? Welches Zubehör wollen sie auf dem Baum haben (Körbe, Schalen, Felle usw)? Auf welch
eine Platte soll er gestellt werden, damit er nicht kippt und sicher steht – rund oder eckig? Was für eine Technik muss angewandt werden? Schön aussehen soll er auf jeden Fall und obendrein auch lang halten.

Alles Fragen, die am Ende für das Wohlfühlen der Katzen und Menschen wichtig sind, und wir uns als
Bäume auch wertgeschätzt wiederfinden!

 

Was braucht man für Werkzeug und welches Zubehör, um die Teile handwerklich korrekt und stabil
zu verbinden, damit Tier und Mensch heil, sicher und gesund bleiben?

Helfer und Zulieferer sowie künstlerisches, kreatives und handwerkliches Geschick, sind ein absolutes
„Muss“, damit am Ende alles stimmt und alle zufrieden sind.

 

Aber wie überall gibt es nicht nur Vorteile, nein es gibt auch Dinge, die nicht alle Menschen erfüllen
und akzeptieren wollen.

In der heute so schnelllebigen Zeit, soll für viele Menschen alles sofort und möglichst zum Nulltarif
oder eben richtig billig zur Verfügung stehen und nutzbar sein - Faire Umstände???

 

Qualität hat eben seinen Preis und benötigt auch die erforderliche Wertschätzung, Respekt, Zeit und
Sorgfalt. Das waren Gabriele & Joachim bereit, zu investieren - schließlich wollten Sie ja auch das Beste für Ihre Samtpfoten und natürlich auch für sich selbst - das darf ja auch so sein.

 

Es dauerte schon eine ganze Weile, bis der Baum so war, wie er sein sollte. Es hat sich aber für alle
gelohnt.

 

Auf Grund der Freude der Samtpfoten über Ihren neuen Spiel- und Schlummerplatz, sowohl in der
Wohnung wie auch im Freien und der Bewunderung durch Freunde und Bekannte, entstand die Idee
von Gabriele und Joachim, ihre gemachten Erfahrungen in die Gründung von
„Catventure Manufaktur für natürliche Katzenbäume“, überzuführen. Das war im Dezember 2012.

 

Hier finden nur natürlich ausgesuchte Bäume verschiedener Art und Gestalt ihre Verwendung für
wunderschöne und zweckmäßig, sowie qualitativ hochwertig verarbeitete Katzenbäume.

Alle Katzenbäume sind Unikate von hohem Nutzen und hervorragend geeignet als Tiermöbel im
Haushalt und in der Wohnung integriert – auch als Raumteiler und Zustellmobiliar. Die Tiere sind
immer dabei und nicht nur an der Seite untergebracht. Einfach ein bleibendes Erlebnis. 

 

Ich selbst, Baum von der Gattung Buche, runzelig und schwer, war von Haus aus zunächst keine
Schönheit und wäre im Wald wahrscheinlich verfault – bis Joachim und Gabriele kamen und mich
aufnahmen. Ich hatte also Glück, ein schönes neues zuhause zu finden und wie bei manchen
Menschen auch, wurde aus mir nach entsprechender Pflege und der richtigen Kleidung, eine hübsche,

wenngleich immer noch kompakte Dame. - Manchmal benötigt es eben noch den zweiten Blick und die nötige Fanatasie, um die wirklichen Schönheiten und Möglichkeiten zu erkennen.

 

Meine Katzenfreunde fühlen sich an und auf mir richtig wohl, was Sie mich durch Ihre teils heftige Zuneigung auch immer wieder spüren lassen – aber das ist ok so, ich bin ja eine starke Buche aus hartem Holz und halte das ja auch gut aus. Ihr Menschen kratzt euch ja auch mal mehr oder weniger heftig und genießt es bzw. überlebt es auch.

Außerdem bin ich mittlerweile nicht mehr alleine. Ich habe noch ein paar Kumpels wie eine Weide und Eichen, in deren Gesellschaft das Leben noch schöner und für die Vierbeiner noch abwechslungsreicher ist. Einfach schön so zu leben, bewundert und wertgeschätzt zu werden.

 

Hin und wieder bekomme ich auch Besuch von anderen Artgenossen, die machen hier Ferien und
bekommen eine Schönheitskur – teils richtig tolle Typen, gut gewachsen, tolle Farben und
Zeichnungen, mit Figuren wie Leistungssportler, um bei der Sprache der Menschen zu bleiben, aber
auch zarte oder recht stattliche Exemplare, mit teils spannenden Lebensläufen und Erfahrungen
unterschiedlichen Alters, eben für jeden Geschmack etwas, was die Natur so hervor bringt.

 

…., dies macht es sehr aufregend bei uns. Die Besucher gehen dann wieder auf Reisen und bekommen auch ein
eigenes schönes zuhause und machen Ihre Stubentiger und Besitzer glücklich.

 

An der Stelle vielen Dank Gabriele und Joachim für Eure super Idee für uns Bäume und die Katzen,
sowie deren Bediensteten (Besitzer).

 

Eure alte etwas runzelige aber stattliche und glückliche

 

 Alte Buche

 

 

 

 

©catventure®

 

Firmensitz

Catventure® Manufaktur

Staubstr. 50

73329 Kuchen 

Kontakt

Rufen Sie zwecks Terminvereinbarung einfach an  

07331 690304

0173 3879733 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Catventure-Katzenbaum